Monochrome Portraits mit Lumix L1 und Lumix GX8

Dieser Text  dient mir als Notiz. Die Lumix DMC-L1 war meine Übergangslösung als  Sucherkamera statt der Leica M6 bis ich mich wegen der Fuji X100 endgültig von der Leica verabschiedete.

Die Lumix L1 ist eher schlecht für schnelle Strassenfotos aber richtig gut für Gesichter und Personenfotos und Landschaften.

Und wirklich alle, die ich mit dieser Kamera monochrom fotografiert habe, wollten immer wieder mit dieser Kamera fotografiert werden. Sie hat einen 7,5 MP LiveMOS Sensor von Panasonic, derselbe wie damals in der Olympus E330.

Die Fotos sind einfach besonders ansprechend. Meine Kombination war das Sigma 30mm F1.4 und der monochrome Filter. Das war alles. Aber offenbar wurde da zusammen mit dem Sensor etwas sehr Ansprechendes draus.

Egal welche Kamerakombi ich danach ausprobierte, ich fand keine, die so war.

Was soll ich sagen?

Heute habe ich in der Lumix GX8 den Bildstil gefunden, der dem der DMC-L1 entspricht – 2021!

Ich habe die Lumix DMc-L1 mit dem Sigma 30mm F1.4 DC HSM für FT mit der Lumix GX8 und dem Sigma 30mm F1.4 DC DN für MFT verglichen.

Da der Sensor der Lumix GX8 fast drei mal so viele Megapixel hat und ich nicht runterrechnen wollte, um die Originalstruktur des Fotos auf 300% zu sehen, wurde es eine langwierige Sache.

Aber ich war erfolgreich.

Abgesehen davon daß jedes Objektiv seine eigene Ausdrucksweise hat, bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Es hat zwar 12 Jahre gedauert aber manchmal hat man ja eine offene Baustelle von der man denkt, daß man sie in diesem Leben nicht mehr schließen kann.

Hier habe ich falsch gedacht und es richtig gemacht.

Ich freue mich schon auf die nächsten monochromen Fotos.

 

CategoriesAllgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.