Sony Xperia 10 III oder zwischen immer besser und immer schneller

Sony bringt seit vielen Jahren immer wieder besonders handliche Handys auf den Markt.

Ich habe schon mit Sony Handys telefoniert und fotografiert als sie noch Handys waren und keine Smartphones.

In der Neuzeit der Smartphones wechselte ich dann von Android zu Apple und zur handlichen Göße, die bis heute im Iphone SE zu finden ist.

Sony sortierte sich neu und hat nun wieder ein Smartphone in der handlichen Größe seiner xperia Anfangszeit, die für mich am Besten passt.

Das grün-goldene Handy neben dem roten Xperia 10 III war mein Lieblingshandy und hat dieselbe Breite wie das neue Xperia 10 III.

Alle Smartphones auf dem Foto sind noch komplett funktionsfähig und qualitativ hochwertig verarbeitet. Leider hat Sony sie bewusst durch seine fehlenden Updates frühzeitig aus dem Verkehr gezogen. Dazu unten mehr.

Das neue Xperia 10 III ist voll mit allen neuen Standards der Telekommunikation und guter Software.

Das Kameramodul ist ohne Schnickschnack und Spezielles. Es gibt kein RAW. Der Autofokus ist genau aber nicht sehr schnell.

Hier sehen Sie eine Rose im Automodus. Das Foto ist wirklich gut.

Und nun folgt ein Foto mit sehr vielen Details im Automodus:

Auch das ist ziemlich gut.

Als sehr ärgerlich empfinde ich das Fehlen von OIS, einem optischen Bildstabilisator.

Auch wenn im Iphone 6s kein Bildstabilisator vorhanden ist und in den meisten Chinahandys bis heute auch nicht, so wäre dies doch 2021 fotografisch sinnvoll gewesen.

Sony nutzt im Superweitwinkel, im Weitwinkel und im 2fach optischen Zoom wohl den Autofokus. Erst wenn fokussiert ist, wird das Foto ausgelöst.

Fotos mit ruhiger Hand als jpg werden daher meistens richtig klasse.

Schnappschüsse sind bedingt möglich.

Idealerweise nimmt man die Leise-Taste als Auslöser. Im Automatikmodus passiert das, was immer passiert, wenn die Belichtungszeit relativ lang ist, um ISO niedrig zu halten – Objekte in Bewegung werden unscharf.

Hier habe ich im Vorbeigehen im Automodus auf die Bi-Fi fokussiert. Bei einer Belichtungszeit von 1/50 Sekunde sollte man aber besser stehenbleiben und Objekte ohne Bewegung fotografieren.

 

Wenn man in den manuellen Modus wechselt und die Belichtungszeit schneller einstellt, ist das Unschärfeproblem lösbar.

Aber das Smartphone fokussiert immer erst, bevor es auslöst. Zumindest erscheint ein grüner Kreis auf dem Monitor, der fokussiert, bevor ausgelöst wird.

Sobald man die Fotofunktion verläßt, stellt man fest, daß das Sony Xperia 10 III alles hat, was ein gutes Smartphone haben muss und was den meisten Chinahandys fehlt.

Das beginnt mit IP68 und Gorillaglas 6 und endet bei geringem Gewicht, langer Akkudauer trotz geringer Abmessungen und Zuverlässigkeit.

Sony hat das Akkuproblem besser gelöst als Apple. Die kleinen Apple Smartphones sind wesentlich schneller leer als das Xperia 10 III.

Als Smartphone ist das Sony Xperia 10 III spitze, weil es alles klug vereint, was das Telefonieren und Social Media Nutzung ausmacht bis zu 5G.

Ich finde für 400 Euro erhält man echte Qualität und Zuverlässigkeit.

Bedauerlich ist die eingebaute Obsoleszenz, weil Sony angekündigt hat, im Juni 2023 das letzte Sicherheitsupdate für dieses Smartphone zu veröffentlichen. Damit ist es Ende 2023 nicht mehr online sicher. Da sind Apple, Google und Samsung besser. Darüber habe ich früher schon geschrieben, geändert hat sich bei Sony nichts.

Seltsamerweise garantiert Sony eine Akkulaufzeit von drei Jahren aber Updates nur für zwei Jahre. Wer böse denkt …

Das Xperia 10 III ist kein spezielles Fotohandy sondern ein sehr gutes und handliches Smartphone mit fast allen Schikanen und einer zuverlässigen Fotofunktion ohne Anspruch auf Digitalkameraersatz.

Nun zeige ich ein Foto, das ich erst mit dem Sony und dann mit dem Iphone SE gemacht habe:

Sony

Iphone

Der Weissabgleich ist bei beiden Handys fast gleich, Sony etwas realer. Die Sonne schien hell und die großen Helligkeitsunterschiede haben beide Smartphones nicht richtig geschafft wie man an dem zu hellen Himmel sieht.

Ich habe mich in beiden Fällen bewußt auf die Automatik verlassen. Manuell hätte ich beide Fotos besser gestalten können, indem ich für den Weissabgleich die Sonne genommen hätte, so dass ich hinterher die Schatten hätte aufhellen können.

Stattdessen sieht man hier gut, daß beide Smartphones keine fotografischen Wundertüten sind.

Ich persönlich nutze für mehr Foto entweder das Motorola One Zoom mit RAW oder eben meine Kameras.

Wenn ich das Sony Xperia 10 III mit dem Motorola One Zoom vergleiche, dann sieht man genau die Unterschiede.

Gemeinsam ist beiden der Preis um 400 Euro. Aber das Motorola ist mehr Fotohandy während das Sony mehr Kommunikationszentrale ist.

Aber natürlich geht das Spiel jetzt erst los.

Sony hat als Multimedia-Konzern gute Lösungen auch im Verbund:

Mit der kleinen Sony HX90 z.B. gehe ich über WIFI direct auf das Smartphone zu und schon sind beide gekoppelt.

So sind Fotos jeder Art und weise möglich und können auch geteilt werden.

Wir leben eben in einer neuen Zeit mit erweiterten Möglichkeiten, die die besten Seiten aus verschiedenen parallelen Welten vereinen kann.

Am Meisten stört mich bei Sony die willentliche Obsoleszenz, die das Smartphone nach so kurzer Zeit online unnütz macht, obwohl es ja auch noch den neuen 5G Standard hat.

Ansonsten ist es aktuell wegen des Formfaktors und der Qualität alternativlos aber nicht wegen des Fotomoduls.

 

CategoriesHardware
  1. Pingback:Paradoxe Zeiten zwischen Digitalkamera und Smartphone – dokumentarfotografie.com feine und soziale dokumentationsfotografie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.