Ich habe mir damals die Lumix LF1 über ebay gekauft und irgendwann die aktuelle TZ96. Die TZ96 vereinigt als Kompaktkamera quasi die FZ-Bridgereihe mit der TZ-Reihe im 1/2,3 Sensorformat, da sie den Sucher der TZ202 und mehr Brennweite als die FZ300 mit einem genau so guten Sensor hat. Da ich kleine Sensoren immer noch mag, weil sie viele Vorteile haben gegenüber 1 Zoll Sensoren – außer in der Dunkelheit – habe ich einfach mal zwei Fotos zwischen Licht und Staub aufgenommen.

Hier das Foto mit der LF1, deren Sensor 1/1,7 groß ist bei ISO 400

Und hier an einem anderen Tag das Foto mit derTZ96, deren Sensor 1/2,3 groß ist bei ISO 1600

Durch Rechtsklick auf das Foto und öffnen in einem neuen Tab können Sie die Fotos vergrößern.

Natürlich wirkende Fotos und wie gesehen – was will ich mehr!

Und aus der Hosentasche, kleiner als jedes Smartphone.

Nun zum Vergleich ein Foto mit einem manuellen Objektiv an der Fuji X-T100 aus 2019:

Wie groß ist der Unterschied in der sichtbaren Qualität?

Aus meiner Sicht machen die Kompaktkameras beide einen richtig guten Job. Man sieht noch in der 100 % Ansicht Unterschiede, aber sonst?

Für die Fotopraxis digital reicht es mir total.

Die Lumix TZ96/95 bietet aber noch mehr. Man kann dort alle Filter auf PASM legen und so jede Art von Fotoeinstellung mit jedem Filter jederzeit einstellen. Hinzu kommt dieser einzigartige Makromodus beim Zoomen und der hochklappbare Monitor, der jederzeit schnell und dezent Fotos ermöglicht.

Ich finde diese Kamera für unterwegs einfach klasse. Da kommt kein Smartphone mit – aber dafür kann man sie damit auch noch koppeln …..