Neewer 35mm F1.2 mit Fujifilm XE2s

  • von

Ein lichtstarker Traum kam ins Haus geflogen, das Neewer F1.2 35mm, also 50mm umgerechnet auf Kleinbild. Elegant, griffig und gut manuell zu nutzen war mein erster Eindruck. Dann ging es in die Fotopraxis.

1.

Neewer 35mm F1.2 – Fokus auf das helle langgestreckte Gebäude

Wie man sieht reicht die Blende F1.2 nicht um auf diese Entfernung scharfzustellen.

2.

Neewer F8 – Fokus auf das helle langgestreckte Gebäude

Hier sieht es schon anders aus. Mit Blende 8 geht es besser.

3.

Neewer F16 – Fokus auf das helle langgestreckte Gebäude

Hier sieht alles noch schärfer aus. Die Blendenzahl ist nach der Einstellung auf dem Blendenring angegeben. Die Fotos sind im Classic Chrome Modus aufgenommen. Es war sehr trübe, kalt, feucht und wolkig und die Luft war nicht sehr klar.

4.

Dieses Foto wurde mit Silkypix und dem Schärfegrad hoher Detailreichtum aus der RAW-Datei entwickelt.

5.

Und bei diesem wurden 50% HDR hinzugefügt.

Aus den Praxisbeispielen läßt sich schliessen, daß Blende F1.2 nur für Nähe geeignet ist.

Einfach illustriert sieht man es hier:

A.

Auf das Knie fokussiert mit F1.2 sieht man wie die Unschärfe verläuft und sogar die Kanten der Bücher aufhebt.

B.

Bei B sieht man bei Blende 2.8 wie es etwas schärfer wird.

C.

Bei C und hoher Blendenzahl ist die Schärfe noch deutlicher.

Das Objektiv ist gut konstruiert, leicht und griffig.

Schlagwörter: