Leica kann Community

Das muß man ja sagen. Leica kann  Community und seine Kunden binden und ihnen Freude bereiten. Das hätte ich mir von Lumix mal gewünscht oder von Fuji, Olympus, Nikon oder Canon. Da steht Leica ganz allein ganz weit vorn. Und jetzt ist sogar die D-Lux 7 dabei, so daß Menschen auch für gut 1000 Euro schon dabei sein können, wobei diese Kamera auch als Lockvogel dienen kann, um auf den Geschmack zu kommen…

Es wird zwar immer noch die soziale Unterscheidung gepflegt, aber jetzt können auch arbeitende Menschen dazugehören. Denn wer arbeitet im klassischen Sinne, kann sich 5.000 oder 10.000 Euro für eine Kamera nicht leisten. Da hört der Luxus bei gut 1.000 Euro auf.

Erst da wo es fiktive Gehälter und Bezahlungen gibt, wird ja das Geld verteilt, das Leica möglich macht. Früher sprach man von Zahnärzten, Juristen und Beamten, heute gibt es neue Gruppen wie Berater, die dazugehören. In den klassischen Industriebereichen konnten sich höchstens Ingenieure diese Kameras leisten. Aber das spielt in der neuen Welt keine Rolle mehr. Die Kluft zwischen reich und arm wird immer größer und es gibt keine Umverteilung zurück. Da kann aber Leica nichts für.

Und es tut der wachsenden Kompetenz von Leica im Bereich der sozialen Beziehungen rund um die Kameramarke keinen Abbruch.

Wo andere maximal ein Forum mit Bildern bieten oder einen Account auf Instagram, da fängt Leica gerade erst an.

Das hätte ich mir bei Fuji oder Lumix mal gewünscht.

Statt ein paar Ambassadore auf den eingefahrenen langweiligen social media Kanälen produzieren zu lassen, bietet Leica seinen Kunden überall Aufmerksamkeit. Deren Fotos erscheinen in der LFI gedruckt und online, es gibt ein eigenes Zentrum und eigene Shops und Galerien und immer wieder kann man sich selbst online einbringen.

Das finde ich großartig, auch wenn ich aktuell mit Lumix und Fuji rumlaufe, wobei Lumix ja immer die Optik von Leica hat aber eben nicht zur Leica Gemeinschaft gehört.

Aber bei Leica sehe ich, was möglich ist und woanders nicht.

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

4 Kommentare

  1. Ich hatte gerade erst eine Diskussion mit jemandem über sogenannte Veblen- oder auch Snobgüter (oder lehrbuchmäßig “positionale Güter”). Leica ist da immer Paradebeispiel. Wobei mich der Communityaspekt so gar nicht interessieren will….

Schreibe einen Kommentar zu Paul Hoppe Photography Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.